Titelbild

Aktuelle VERANSTALTUNGEN und Termine

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!

Philosophische Geprächskreise

Ausgehend vom Philosophischen Sonntags-Café in Neumünster, das seit Herbst 2004 besteht, sind mittlerweile weitere philosophische Gesprächskreise entstanden in Kiel, Eutin, Reinbek,  Itzehoe und auf  Gut Wittmoldt (b. Plön).

Die Veranstaltungen bieten eine Einführung in die Philosophie und eine Beschäftigung mit dem eigenen Philosophieren in einem Kreis gleichgesinnter, interessierter Menschen. Dabei steht das Gespräch im Vordergrund und – in Anspielung auf Immanuel Kants aufklärerisches Anliegen - der „Mut, sich seines eigenen Verstandes zu bedienen.“ Die Kurse beginnen meist mit einem Blick auf aktuelle philosophische Themen und mit der Frage nach dem „Zeitgeist“. Im Kursverlauf werden aber auch immer wieder durch ausgewählte Texte oder Bildmaterialien die Bezüge zur Geistesgeschichte, zur Systematik des Faches mit seinen verschiedenen Disziplinen und zu einzelnen Denkerpersönlichkeiten hergestellt.

Dezember 2017

18. Dezember 2017

Grundtexte der Philosophie – Lektürekurs

vierzehntägig Montags jeweils 16:00 bis 17.30 Uhr

... mehr Information

... weniger Information

Kontakt

Förde-vhs
Muhliusstraße 29-31
24103 Kiel
Telefon (0431) 901-5200
Telefax (0431) 901-65333
info@foerde-vhs.de

Raum B.018

Beschreibung:

Das in den letzten Jahren ständig gewachsene öffentliche Interesse an der Philosophie verdankt sich neuen Formen der Vermittlung ihrer Inhalte: der Idee des Philosophischen Cafés, dem Erscheinen philosophischer Bestseller, der Gründung von Philosophiemagazinen und der Präsenz in TV- und Rundfunksendungen. Trotzdem besteht die eigentliche Aneignung dessen, was in der Philosophie gedacht wird, primär in der Auseinandersetzung mit den tradierten Texten. Angefangen mit dem "Lehrgedicht" des Parmenides bis in die Gegenwart werden wir uns mit zentralen Auszügen philosophischer Grundwerke beschäftigen. Dabei soll im Hintergrund immer auch die genuin philosophische Frage verfolgt werden, was es eigentlich heißt, einen Text zu "verstehen" und ob es dafür eine Methode gibt?

20. Dezember 2017

Philosophische Morgenakademie in Kiel

... mehr Information

... weniger Information

Kontakt

förde-vhs

Muhliusstraße 29-31

24103 K i e l

Telefon 0431 901- 52 00

jeweils Mittwochs 10:30 bis 12:00 Uhr

Beschreibung:

Die philosophische Morgenakademie bietet eine Einführung in die Philosophie und eine Beschäftigung mit dem eigenen Philosophieren in einem Kreis gleichgesinnter, interessierter Menschen. Dabei steht das Gespräch im Vordergrund und - in Anspielung des Kants aufklärerisches Anliegen - der "Mut, sich seines eigenen Verstandes zu bedienen".

Der Kurs beginnt mit einem Blick auf aktuelle philosophische Themen und mit der Frage nach dem "Zeitgeist". Danach soll besonders auf die Themenvorschläge und Wünsche der Teilnehmerinnen und Teilnehmer eingegangen werden. Also tragen Sie gerne auch Ihre ganz speziellen philosophischen Anliegen vor! Im Kursverlauf werden aber auch immer wieder die Bezüge zur Geistesgeschichte, zur Systematik des Faches mit seinen verschiedenen Disziplinen und zu einzelnen Denkerpersönlichkeiten hergestellt.

Januar 2018

10. Januar 2018

Abendkurs Philosophie in Reinbek (auch für Neueinsteiger !)

jeweils Mittwochs 18:30 bis 20:00 Uhr

"Grundtexte der Philosophie - Lektürekurs"

... mehr Information

... weniger Information

Kontakt

VHS Sachsenwald
Klosterbergenstraße 2a, 21465 Reinbek
Tel. 040 7273240

Beschreibung:

Das in den letzten Jahren ständig gewachsene öffentliche Interesse an der Philosophie verdankt sich neuen Formen der Vermittlung ihrer Inhalte: der Idee des Philosophischen Cafés, dem Erscheinen philosophischer Bestseller, der Gründung von Philosophiemagazinen und der Präsenz in TV- und Rundfunksendungen. Trotzdem besteht die eigentliche Aneignung dessen, was in der Philosophie gedacht wird, primär in der Auseinandersetzung mit den tradierten Texten.  Angefangen mit dem 'Lehrgedicht' des Parmenides bis in die Gegenwart werden wir uns mit zentralen Auszügen philosophischer Grundwerke beschäftigen. Dabei soll im Hintergrund immer auch die genuin philosophische Frage verfolgt werden, was es eigentlich heißt, einen Text zu 'verstehen' und ob es dafür eine Methode gibt?

13. Januar 2018

Philosophisches Samstagscafé in Eutin

Berühmte Denkerinnen: Hannah Arendt (1906-1975)

... mehr Information

... weniger Information

Beschreibung:

Das in der vorigen Veranstaltung „Vernunft und Geschichte“ beschriebene „Denken ohne Geländer“ war für Hannah Arendt notwendig geworden, weil sie in einer Zeit lebte, in der es keine traditionellen Selbstverständlichkeiten mehr gab, an denen die Menschen sich festhalten konnten. In dieser Veranstaltung soll der Versuch unternommen werden,  durch Heranziehen geeigneter Textstellen aus ihren Hauptwerken „Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft“ (1951), „Vita activa oder Vom tätigen Leben“ (1958) und „Vita contemplativa“ (unvollendet) ihren Argumentationsgang nachzuvollziehen.      

15. Januar 2018

Grundtexte der Philosophie – Lektürekurs

vierzehntägig Montags jeweils 16:00 bis 17.30 Uhr

... mehr Information

... weniger Information

Kontakt

Förde-vhs
Muhliusstraße 29-31
24103 Kiel
Telefon (0431) 901-5200
Telefax (0431) 901-65333
info@foerde-vhs.de

Raum B.018

Beschreibung:

Das in den letzten Jahren ständig gewachsene öffentliche Interesse an der Philosophie verdankt sich neuen Formen der Vermittlung ihrer Inhalte: der Idee des Philosophischen Cafés, dem Erscheinen philosophischer Bestseller, der Gründung von Philosophiemagazinen und der Präsenz in TV- und Rundfunksendungen. Trotzdem besteht die eigentliche Aneignung dessen, was in der Philosophie gedacht wird, primär in der Auseinandersetzung mit den tradierten Texten. Angefangen mit dem "Lehrgedicht" des Parmenides bis in die Gegenwart werden wir uns mit zentralen Auszügen philosophischer Grundwerke beschäftigen. Dabei soll im Hintergrund immer auch die genuin philosophische Frage verfolgt werden, was es eigentlich heißt, einen Text zu "verstehen" und ob es dafür eine Methode gibt?

16. Januar 2018

Philosophische Dienstags-Gespräche in Itzehoe

Jeweils Dienstag 18:30 - 20:45 Uhr

Epochen der Philosophie: Von der „Postmoderne“ zum „Transhumanismus“

... mehr Information

... weniger Information

Kontakt

Volkshochschule Itzehoe e.V. Georg Löck Haus
Georg-Löck-Straße 1
25524 Itzehoe
Telefon: 04821 8040830

Beschreibung:

Mit seinem Bericht „Das postmoderne Wissen“ legt Jean-Francois Lyotard 1982 eine epochemachende Arbeit vor und wird gleichzeitig zu ihrem  Namensgeber. Er stellt u.a. die These von der Auflösung der ‚großen Erzählungen als anerkannte Legitimationsmuster‘ auf. Die Ursache sieht er im Aufschwung der Techniken und Technologien seit dem zweiten Weltkrieg. Eine Generation später sind wir längst im digitalen Zeitalter angekommen, an dessen Horizont sich Big Data-Computer und eine transhumane künstliche Intelligenz zeigen. In ihnen herrschen keine  „Narrative“ mehr,  im Sinne ‚großer sinnstiftender Erzählungen‘. Stattdessen geht es um funktionale Optimierung seelenloser Algorithmen. Werden sie uns neben den Erfordernissen und  Beschwerlichkeiten des Alltags auch die Sinnstiftung abnehmen? Wird im Transhumanismus der „Homo sapiens“ durch den „Techno sapiens“ ersetzt? Wie können wir das Humanum sichern?

21. Januar 2018

Philosophisches Sonntagscafé in Neumünster

Jeweils Sonntag 11:00 - 13:15 Uhr

... mehr Information

... weniger Information

Kontakt

VHS Neumünster, Kiek in!
Gartenstraße 32
24534 Neumünster
Tel.04321 707 69-0

Info

Die Themen an den jeweiligen Terminen sind bei der VHS bekannt und der Tagespresse zu entnehmen!

24. Januar 2018

Abendkurs Philosophie in Reinbek (auch für Neueinsteiger !)

jeweils Mittwochs 18:30 bis 20:00 Uhr

"Grundtexte der Philosophie - Lektürekurs"

... mehr Information

... weniger Information

Kontakt

VHS Sachsenwald
Klosterbergenstraße 2a, 21465 Reinbek
Tel. 040 7273240

Beschreibung:

Das in den letzten Jahren ständig gewachsene öffentliche Interesse an der Philosophie verdankt sich neuen Formen der Vermittlung ihrer Inhalte: der Idee des Philosophischen Cafés, dem Erscheinen philosophischer Bestseller, der Gründung von Philosophiemagazinen und der Präsenz in TV- und Rundfunksendungen. Trotzdem besteht die eigentliche Aneignung dessen, was in der Philosophie gedacht wird, primär in der Auseinandersetzung mit den tradierten Texten.  Angefangen mit dem 'Lehrgedicht' des Parmenides bis in die Gegenwart werden wir uns mit zentralen Auszügen philosophischer Grundwerke beschäftigen. Dabei soll im Hintergrund immer auch die genuin philosophische Frage verfolgt werden, was es eigentlich heißt, einen Text zu 'verstehen' und ob es dafür eine Methode gibt?

29. Januar 2018

Grundtexte der Philosophie – Lektürekurs

vierzehntägig Montags jeweils 16:00 bis 17.30 Uhr

... mehr Information

... weniger Information

Kontakt

Förde-vhs
Muhliusstraße 29-31
24103 Kiel
Telefon (0431) 901-5200
Telefax (0431) 901-65333
info@foerde-vhs.de

Raum B.018

Beschreibung:

Das in den letzten Jahren ständig gewachsene öffentliche Interesse an der Philosophie verdankt sich neuen Formen der Vermittlung ihrer Inhalte: der Idee des Philosophischen Cafés, dem Erscheinen philosophischer Bestseller, der Gründung von Philosophiemagazinen und der Präsenz in TV- und Rundfunksendungen. Trotzdem besteht die eigentliche Aneignung dessen, was in der Philosophie gedacht wird, primär in der Auseinandersetzung mit den tradierten Texten. Angefangen mit dem "Lehrgedicht" des Parmenides bis in die Gegenwart werden wir uns mit zentralen Auszügen philosophischer Grundwerke beschäftigen. Dabei soll im Hintergrund immer auch die genuin philosophische Frage verfolgt werden, was es eigentlich heißt, einen Text zu "verstehen" und ob es dafür eine Methode gibt?

Februar 2018

17. Februar 2018

Philosophisches Samstagscafé in Eutin

Grundprobleme der Philosophie: Die Sinnfrage

... mehr Information

... weniger Information

Beschreibung:

Am Anfang der Philosophie steht die Entdeckung ‚natürlicher‘ Ursachen. Dann kommen wir zu Erklärungen, indem wir Kausalsätze bilden: „Weil die Erde auf dem Wasser schwimmt, bebt sie bei Erschütterung. Weil es ‚ Atome‘ gibt, zerfallen die Dinge wieder in ihre Elemente. Diese Orientierung am Kausalkonnex hat uns einen beeindruckenden Weg wissenschaftlicher Erkenntnis geführt. Da wir aber handeln müssen, fragen wir  vordringlich nach dem Zweck oder Ziel dieser Ursachen, also: Wozu und Zu welchem Ende? Zur Beantwortung genügen dann keine Kausalsätze mehr. Um einen hinter den Dingen vermuteten Sinn zu beschreiben, müssen wir Finalsätze bilden: Die Welt ist wohlgeordnet, damit wir Gottes Schöpfung erkennen.  Der Mensch ist frei, damit er seinem Handeln eine  Richtung geben kann!  Verzichten wir auf die Festlegung solcher Ziele,  bleibt die Sinnfrage offen und der Mensch orientierungslos! Der Sinn des Daseins, das Wozu, kann aber nicht erklärt werden, er muss verstanden werden. Also suchen wir im Philosophieren nach den sinnstiftenden Instanzen wie Gott, Vernunft, Intuition, Tradition, Erfahrung etc.!  Welches ist die richtige?

März 2018

03. März 2018

Philosophie auf Gut Wittmoldt (bei Plön)

Philosophisches Samstagscafé

... mehr Information

... weniger Information

Kontakt

Gut Wittmoldt (bei Plön)

Am Lütten Diek 2
24306 Wittmoldt

Tel: 04522-1263

www.gut-wittmoldt.de

 

Eintritt 12,-€ /Person

incl. Kaffee, Tee  und hausgemachtem Kuchen

Anmeldung erbeten !

 

Beschreibung:

Vortrag und Gespräch !

Das Thema wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben

17. März 2018

Philosophisches Samstagscafé in Eutin

Epochen der Philosophie: Von der „Postmoderne“ zum „Transhumanismus“

... mehr Information

... weniger Information

Beschreibung:

Mit seinem Bericht „Das postmoderne Wissen“ legt Jean-Francois Lyotard 1982 eine epochemachende Arbeit vor und wird gleichzeitig zu ihrem  Namensgeber. Er stellt u.a. die These von der Auflösung der ‚großen Erzählungen als anerkannte Legitimationsmuster‘ auf. Die Ursache sieht er im Aufschwung der Techniken und Technologien seit dem zweiten Weltkrieg. Eine Generation später sind wir längst im digitalen Zeitalter angekommen, an dessen Horizont sich Big Data-Computer und eine transhumane künstliche Intelligenz zeigen. In ihnen herrschen keine  „Narrative“ mehr,  im Sinne ‚großer sinnstiftender Erzählungen‘. Stattdessen geht es um funktionale Optimierung seelenloser Algorithmen. Werden sie uns neben den Erfordernissen und  Beschwerlichkeiten des Alltags auch die Sinnstiftung abnehmen? Wird im Transhumanismus der „Homo sapiens“ durch den „Techno sapiens“ ersetzt? Wie können wir das Humanum sichern?

April 2018

21. April 2018

Philosophisches Samstagscafé in Eutin

Denken und Dichtung: „Habe nun, ach! Philosophie“… - Goethes Faust als Epochendrama und philosophisches Werk der Moderne

... mehr Information

... weniger Information

Beschreibung:

„Faust“ findet sich als Gelehrter und Wissenschaftler am Ende seiner Erkenntnisbemühungen in der Ausweglosigkeit des sokratischen ‚Nichtwissenkönnens‘ wieder. Damit kündet er nicht nur vom Ende der Neuzeit, sondern nimmt auch das Scheitern des Positivismus vorweg. Indem er sich zunächst der Magie und dann dem Teufel ergibt, sucht er ‚das Andere der Vernunft‘, trifft aber auf die dunkle Seite des menschlichen Geistes und seiner Seele. So steht er vor uns in der Ambivalenz des Menschen der Moderne, der zwischen Omnipotenzvorstellungen und nihilistischem Fatalismus schwankt und schließlich auch menschlich scheitert. Und  ‚Gretchen‘ ruft verzweifelt aus:  „Heinrich! Mir graut’s  vor dir“!

 

Mai 2018

26. Mai 2018

Philosophisches Samstagscafé in Eutin

Disziplinen der Philosophie: Sprachphilosophie

... mehr Information

... weniger Information

Beschreibung:

Platons Dialog „Kratylos“ thematisiert die Frage, ob den Benennungen eine ‚natürliche Richtigkeit‘ zukomme, indem z.B. das Wort „Plätschern“ lautmalerisch das natürliche Geräusch des Baches nachahme? Die Sophistik entwickelt die Kunst der Rhetorik als „überzeugende Rede“. Aristoteles liefert mit  dem Schema von der  ‚Parallelität von Sprache und Denken‘  einen Denkansatz, der das Nachdenken über das Phänomen Sprache  bis heute in Atem hält. Während Heidegger die Sprache als ‚Haus des Seins‘ auffasst, ‚in dem der Mensch lebt‘, will der „Logische Empirismus“ eines Rudolf Carnap ‚durch logische Analyse der Sprache die Metaphysik überwinden‘. Schließlich kommt es zum Dogma von der „Nichthintergehbarkeit der Sprache“, was die Sprachphilosophie in den Rang  einer philosophischen Grunddisziplin erhebt.

Philosophische Dienstagsgespräche